teilnahme an kampagne
Fairtrade Stadt

Altensteig macht sich auf den Weg zur Fairtrade-Stadt. Das hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossen. Die Kampagne Fairtrade-Towns wird von dem gemeinnützigen Verein TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland) getragen und vertritt die Interessen von Produzenten und Produzentinnen aus den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas gegenüber der Politik auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Die ökonomischen, sozialen und ökologischen Standards im Fairen Handel werden als nachhaltige Politik auf die eigene Kommune angewandt. Fairtrade-Städte gibt es weltweit, in Deutschland sind es bereits 736 Städte.

Logo Fairtrade Town

Ziel des Beschlussantrages ist es, dass die Stadt Altensteig mit dem Siegel „Fairtrade-Stadt“ ausgezeichnet wird und somit dem wichtigen, global und gesellschaftlich an Bedeutung gewinnenden Thema fairer Handel zu mehr Sichtbarkeit verhilft. Zudem übernimmt die Stadt Altensteig durch den Kauf und Gebrauch von Fairtrade-Produkten Verantwortung gegenüber den Menschen in Entwicklungsländern. Dieser Gemeinderatsbeschluss soll ein faires und nachhaltiges Engagement in Altensteig verankern.

Die bereits bestehenden Aktivitäten der Fairtrade-Gruppe, beispielsweise die Teilnahme des Fairhandelsteams am Wochenmarkt oder die Aktivitäten der Fairtrade-Schule Christophorus-Gymnasium und der Evangelischen Kirchengemeinde, welche bereits zertifiziert sind, sollen gebündelt werden und der Stadt Altensteig somit gemeinsam mit fairen Angeboten aus Handel und Gastronomie sowie dem Einsatz fairer Produkte innerhalb der Verwaltung zum Siegel „Fairtrade-Stadt“ verhelfen. Und damit auch ein klares Bekenntnis zu fairen Handelsbeziehungen und nachhaltigem Wirtschaften setzen.

Weitere Informationen gibt es unter www.fairtrade-towns.de