Informationen zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen, Pressemitteilungen und weiterführende Links rund um den Coronavirus.

Vorgehen beim Verdachtsfall

Personen, die bei sich eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) vermuten, also Symptome wie Husten, Schnupfen und/oder Niesen aufweisen und sich in den zurückliegenden 14 Tagen in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt zu einer am Coronavirus erkrankten Person hatten, sollten unbedingt ihren Hausarzt anrufen. Bei schwerwiegenden Symptomen ist auch außerhalb regulärer Sprechzeiten die bundesweite Rufnummer 116 117 des kassenärztlichen Notdiensts erreichbar. Im Gespräch sollten mutmaßlich infizierte Personen auf ihren Aufenthalt in einem Risikogebiet oder auf den Kontakt zu einer am Coronavirus erkrankten Person hinweisen. Dann erfolgt die Abstimmung zum weiteren Vorgehen. Dazu kann auch die Bürgerinformationshotline des Kreis Calw unter 07051 160-160 kontaktiert werden. Diese ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 17 Uhr besetzt.
Von einem unangekündigten bzw. unaufgeforderten Besuch beim Hausarzt oder Erscheinen im Krankenhaus sollte unbedingt abgesehen werden.
Bis zur Klärung des tatsächlichen Erregers sollten die betreffenden Personen zudem Kontakte zu anderen Menschen auf das Nötigste reduzieren und zu Hause bleiben.
Eine Untersuchung (Nasen-Rachen-Abstrich) im ambulanten Diagnosezentrum in Neubulach ist ausschließlich nach vorangegangener Abstimmung mit dem Hausarzt bzw. erfolgter Anmeldung bei der Abteilung Gesundheit und Versorgung des Landratsamts Calw möglich. Personen, die ohne vorherige Abstimmung anreisen, werden abgewiesen.
In enger Abstimmung mit dem DRK, der Kreisärzteschaft Calw und dem Klinikverbund Südwest wurde am 19. März ein leistungsfähigeres Drive-in-Testzentrum auf dem Wimberg in Calw eingerichtet, in dem täglich deutlich mehr Personen als in Neubulach getestet werden können. Am 22. März folgt die Eröffnung eines zweiten Testzentrums für potenziell Infizierte auf dem Eisberg in Nagold.
Nach erfolgter Abstimmung mit dem Hausarzt bzw. mit der Abteilung Gesundheit und Versorgung des Landratsamts Calw fahren potentiell infizierte Personen mit ihrem Privatwagen zum Drive-in-Testzentrum, kurbeln zur Durchführung des erforderlichen Nasen-Rachen-Abstrichs das Fenster herunter und fahren anschließend wieder nach Hause. Über das Testergebnis werden sie im Nachgang telefonisch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilung Gesundheit und Versorgung des Landratsamts Calw unterrichtet.
Sofern sich der Infektionsverdacht bestätigt, werden alle Personen ermittelt, mit denen der Patient seit der Ansteckung Kontakt hatte. Diese werden angerufen und nach etwaigen Symptomen befragt. Zudem wird eine häusliche Quarantäne angeordnet.

Hygienemaßnahmen

Die Ansteckung verläuft in erster Linie über Tröpfcheninfektion. Um einer Ansteckung vorzubeugen, sollten die Hygienemaßnahmen, welche auch zur Vermeidung anderer Infektionskrankheiten gelten, berücksichtigt werden. Hierzu zählen
regelmäßiges und gründliches Händewaschen
  • Verzicht auf das Händeschütteln
  • Abstand halten
  • Niesen und Husten in die Armbeuge
  • Desinfektionsmittel im privaten Haushalt sind in der Regel überflüssig. Ein keimfreies Zuhause ist nicht notwendig und kann auch mit Desinfektionsmitteln nicht erreicht werden.

Grundsätzlich gilt: Halten Sie sich bitte an die Vorgaben, reduzieren Sie soziale Kontakte und bleiben Sie weitgehend zuhause. Nur so kann die Ausbreitung des Coronavirus effektiv verlangsamt werden!

Situation in Altensteig

Das Rathaus und die Stadtwerke sind derzeit nur telefonisch oder per Email erreichbar. Persönliche Vorsprache ist nur in dringenden Fällen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.
Erreichbarkeit Rathaus und Stadtwerke (PDF)
Darüber hinaus sind gemäß der Verordnung der Landesregierung vom 17. März alle öffentlichen Einrichtungen sowie eine große Zahl weiterer Einrichtungen und Geschäfte geschlossen. Die für die Grundversorgung notwendigen Geschäfte bleiben selbstverständlich geöffnet. 
Veranstaltungen und Versammlungen finden derzeit ebenfalls keine statt.
Ab 22. März gelten verschärfte Regelungen: Vor-Ort-Verzehr in Gasthäusern ist untersagt, Fahrten aus Risikogebieten nach und durch Baden-Württemberg sind untersagt, erlaubt bleiben Fahrten zum und vom Arbeitsplatz, zum Wohnsitz und wichtiger Gütertransport. Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als 2 Personen darf es nicht mehr geben.
Aktuelle Entwicklungen können auf der Homepage der Stadt (www.altensteig.de) oder auf der Facebookseite der Stadt verfolgt werden.

Nachbarschaftshilfe

Altensteiger Hilfetelefon für Hilfesuchende und Hilfebietende: 07453 9461-123
oder Email Hilfsangebote@altensteig.de
(Mo-Fr 8-12 Uhr, Mo-Do 14-16 Uhr)

Der Einzelhandel ist weiterhin für Sie da

Unterstützen Sie unsere Einzelhändler auf andere Art und Weise! Eine Übersicht über alle Sonderservices hat der Werbering Altensteig hier zusammengestellt:
Sonderservices Ladengeschäfte

Weiterführende Information

Hilfsmaßnahmen und Unterstützungen


Stadtverwaltung Altensteig